Banner Collegium Polonicum

Elektronische Kopie bestellen

Bibl_ogolne_pion ©Czernenko

Zur Notversorgung ihrer Benutzerinnen und Benutzern mit wissenschaftlicher Literatur in Zeiten der Corona-Krise bietet die Bibliothek des Collegium Polonicum seit Montag, dem 6. April 2020, die Möglichkeit an, eine elektronische Kopie aus ihren Beständen zu bestellen.

  • Sie werden von Montag bis Freitag (nicht an Feiertagen) entgegengenommen
  • Bestellungen, die bis 16:00 Uhr eingehen, werden am nächsten Arbeitstag realisiert, Bestellungen, die nach 16:00 Uhr verschickt werden, werden erst am übernächsten Arbeitstag realisiert.
  • Eine Bestellung muss vollständige bibliographische Angaben des gewünschten Buchabschnittes, bzw. Artikels und die Signatur des Werkes mit dem Status "verfügbar" aus dem elektronischen Katalog der Bibliothek des Collegium Polonicum enthalten
  • Bevor eine Bestellung aufgegeben wird, bitten wir zu überprüfen, ob die gewünschte Publikation nicht bereits in den Open-Access-Sammlungen verfügbar ist

Das Angebot richtet sich vor allem an die Studierenden und die Beschäftigten im Collegium Polonicum, an der Adam-Mickiewicz-Universität und an der Europa-Universität Viadrina, sowie an Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer des Akademischen Gymnasiums in Słubice. Nutzer, die diesen Institutionen nicht angehören, dürfen ebenfalls Bestellungen aufgeben, diese werden jedoch erst dann bearbeitet, wenn keine Bestellungen der Hochschulangehörigen vorliegen.

Die Bibliothek darf eine Bestellung ablehnen, wenn diese gegen das Gesetz verstößt, einer kommerziellen Tätigkeit dienen soll, oder ihr Umfang die technischen Verarbeitungsmöglichkeiten der Bibliothek überschreitet.

Wir erinnern an die Regeln der zulässigen privaten Verwendung gemäß des Artikels 23 des polnischen Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte vom 04.02.1994.

1. Das bereits veröffentlichte Werk darf ohne Genehmigung des Urhebers für private Zwecke verwendet werden. Dies berechtigt nicht zum Bauen nach fremden architektonischen und architektonisch-urbanistischen Werken und zur Verwendung der Datenbanken, die Eigenschaften eines Werkes aufweisen, es sei denn, es handelt sich dabei um eigenen Gebrauch zu wissenschaftlichen Zwecken, ohne kommerziellen Nutzen.

2. Der eigene Gebrauch umfasst die Verwendung von einzelnen Exemplaren eines Werkes durch einen Personenkreis, dessen Mitglieder in persönlichen Beziehung, insbesondere der Verwandtschaft, Schwägerschaft oder einer anderen gesellschaftlichen Beziehung, zueinander stehen.

(nicht amtliche Übersetzung des Gesetzestextes)